Im Galopp zum Cheerleading.

Baby-Willkommensfeier freie Taufe Namensfeier Geburtsfeier freie Rednerin Nicole Decker-Paxton

Was wird sie wohl für Hobbies haben? Sprang es da durch meinen Kopf als meine Tochter geboren wurde. Und so ratterte mein Tochterkopfkino bis es dieses Ponyschmusebild erreichte und es klack machte. „Himmel hilf,“ dachte ich, „bitte lass diesen „Wendy“-Kelch an mir vorüberziehen. Das Bitten und Anbetteln des Schicksals war natürlich völlig überflüssig, schließlich wusste ich ja aus Erfahrung, dass mir das Leben gerne die eine oder andere Hardcoreprüfung vor die Füße schmeisst.

 

Und so kam es wie es kommen musste, sie war noch nicht mal fünf, da marschierte sie schon alleine und ziemlich zielstrebig auf diesen Gaul (meine durchaus respektvolle Bezeichnung für ein Pferd) zu und streichelte ihn fachgerecht. Und während ich noch im Schockzustand verharrte, blieb der gefühlte Riesengaul lammfromm. Das war der Moment, wo ich wusste: Gegen diese Liebe kommst Du niemals an! Heute ist sie elf und wir haben zwei Dutzend Reithosen, Sommer- und Winterreitstiefel, zig Reithelme in Pink, mit und ohne Pferdeapplikation und in wenig dezentem Glitzer verschließen.

 

Nun ja, dachte ich da noch, na wenigstens geht dieses Cheerleading-Gehampel an uns vorrüber. Das ist ja sicher verstaut mindestens 8.387 km weit weg. Da war es leider schon eifrig paddelnd auf dem Weg von Übersee direkt zu uns ins Nachbardorf, wo es jetzt kräftig mit weißen US-Blinkezähnchen das „Cheer up your life“-Fähnchen schwenkte. Natürlich wurde es von meiner Tochter gesichtet und nun geht es sozusagen zweimal in der Woche im Galopp auch noch zum Cheerleading, um Motions, Flyer und Bodypostions zu „practisen“. „Ich bin ja Amerikanerin, das Cheer liegt mir sozusagen im Blut,“ erklärte sie mir dabei grinsend. „Dir vielleicht, aber mir ganz sicher nicht“, dachte ich da bei mir und deshalb werde ich nicht ein „I´m a cheer mom”-T-Shirt in pailettenverzierter Wendeschrift tragen und auch keine youtube-„and one, two, three, four, five, six, seven, eight…“-Videos drehen.  Ich werde ganz einfach nur warten – bis sie erwachsen ist!